Parcours hat mich verändert

Freiheit ist das wonach sehr viele Menschen streben. Egal ob es sich um geografische, emotionale oder finanzielle Freiheit handelt. Der Mensch möchte frei sein. Dieser Drang zur Unabhängigkeit und sein eigener Herr zu sein, ist bei manchen stärker ausgeprägt als bei anderen. Das sind jene Individuen die ihr Leben nicht damit verbringen möchten, die Wünsche und Befehle anderer zu erfüllen. Leider ist es nicht jedem geglückt die Fesseln des Alltags abzulegen und wirklich das Leben zu leben was man sich vorstellt. Gefangen in der Monotonie sucht der Mensch nun nach einem Ventil, seine unterdrückten Bedürfnisse anders zu erfüllen. Vielen gelingt das durch eine Kunst oder einen Sport indem es einem möglich ist, sich selbst auszudrücken. Beispiele hierfür sind die Malerei, Schriftstellerei, Parcours, Tanzen und noch viele mehr.

Freiheit als Ziel gesetzt, wird das im Parcours durch eine unbeschränkte Menge an Möglichkeiten und Alternativen der Bewegung umgesetzt. Die einzigen Grenzen sind die der Physik und unsere eigenen, also die mentale und körperliche Barriere. Die Gesetze der Physik können wir als kleiner Mensch nicht beeinflussen, aber unsere eigenen Grenzen können wir durchbrechen oder überwinden. Mit jeder Herausforderung die wir als Mensch überwinden werden wir stärker und selbstbewusster. Dieses Prinzip lässt sich sehr gut auf den Parcours Sport übertragen. Jeder neue Move lässt uns nicht nur als Traceur wachsen, sondern auch als Person. Das liegt daran, dass wir durch die neuen Fähigkeiten mehr Freiräume beim Parcours Laufen schaffen und mehr Freiheit ist gleichbedeutend mit mehr Zufriedenheit.

In unserer Gesellschaft wird versucht, die Menschen an ein Leitbild zu heften, welches ihnen oftmals gar nicht passt. Die eigentlichen Interessen und Leidenschaften rücken in den Hintergrund, während etwas anderes unseren Alltag zu oft bestimmt. MONOTONIE. Derselbe Trott Tag für Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr. Den Meisten wird früh eingetrichtert auf Sicherheit zu setzen, anstatt auf Selbsterfüllung. Sicher sollte man Risiken vorher abwägen und einschätzen aber, wenn wir nie den Sprung wagen, woher sollen wir dann wissen ob wir fliegen können?

Als Kind kennen wir diese Ängste du Zwänge nicht. Wir Klettern, Laufen und Erforschen alles was wir sehen. Die Neugier ist unser Antrieb. Unsere Welt zu entdecken und so viele verschiedene Eindrücke wie möglich zu gewinnen ist das, was uns erfüllt, uns glücklich macht. Durch Parcours habe ich diese Neugier wiederentdeckt. Ich will Reisen, die Welt sehen, Abenteuer erleben von denen ich früher nur in Filmen erfuhr. Die jungen unter uns nennen es YOLO für You Only Live Once. Das finde ich gar nicht so verkehrt. Allerdings sollte man es richtig interpretieren. Es heißt nicht, dass man Koma Saufen betreiben sollte oder diese neue Droge ausprobieren sollte, sondern viel mehr, dass man in seiner Lebenszeit anfängt das zu tun was einem eine Freude bereitet.

Parcours hat mich vieles über das Leben gelehrt aber den größten Wissenslücken habe ich in einem anderen Bereich geschlossen. Ich habe mich viel mehr mit mir selbst beschäftigt und mich nochmal kennen gelernt.

Seit ich Parcours mache, bin ich stets bemüht meine Freiheiten auszuweiten und nach Wegen zu suchen, unabhängiger zu werden um eines Tages meine Träume erfüllen zu können.

 

Parcours hat mein Leben verändert.

 

 

parcours

One thought on “Parcours hat mich verändert

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*